Rapperswil vom See aus
Rapperswil vom See aus

Rapperswil oder im Volksmund auch „Rappi“ genannt ist eine echte Alternative, möchte man dem Stress in Zürich mal etwas entfliehen.

Am Sonntag entschieden wir wieder einmal spontan nach Rapperswil zu fahren. Bei littlecity.ch entdeckten wir zudem den Hinweis auf die Insel Ufenau. Die Insel ist seit April 2018 wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Davor wurde das Inselrestaurant während 1.5 Jahren renoviert, nachdem es Streitigkeiten gar zu einem Bundesgerichtsurteil führten.

Nachdem wir durch die komplett leeren Gassen von Rapperswil schlenderten, kamen wir unten am See an und kauften uns die Tickets für die rund 12-minütige Überfahrt zur Insel Ufenau. Zu unserer Überraschung waren wir da nicht alleine.

Grosse Warteschlange vor dem Schiff "LINTH"
Grosse Warteschlange vor dem Schiff „LINTH“

Die Insel gehört übrigens dem Kloster Einsiedeln und verfügt neben dem Restaurant über eine Kirche, in der auch geheiratet werden kann.

Wer etwas trinken oder essen möchte: Plastikgeld wird im Restaurant nicht akzeptiert. Auch sonst wird man auf der Insel komplett entschleunigt: schwimmen, grillen und zelten sind untersagt.

Zurück nach Rapperswil hatten wir das Glück, dass uns der Raddampfer „STADT RAPPERSWIL“ abholte. Ein wahres Bijou und Erlebnis mit diesem altehrwürdigen Schiff mitzufahren.

Das Dampfschiff "STADT RAPPERSWIL"
Das Dampfschiff „STADT RAPPERSWIL“

Kommentar verfassen

* erforderlich

Keine Reaktionen

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Du hast etwas Spannendes zu sagen? Trage einfach deinen Namen, deine E-Mail Adresse (wird nicht veröffentlicht) und sofern vorhanden, deine Webseite in das Kommentarformular ein und kommentiere.